HandyFlat Blog

Die FaceApp ist ein Alptraum für den Datenschutz -Wie gefährlich ist die App? (AMP)

YouTube Screenshot

Die wohl beliebteste FaceApp des Augenblicks sammelt Ihre Daten und je mehr Berechtigungen erteilt werden, desto mehr Daten können sich in dieser App ansammeln. Sie sollten wirklich noch einmal darüber nachdenken, ob Sie diese FaceApp auf Ihrem Smartphone hochladen wollen.

Wer die FaceApp installiert, sollte sich eins bewusst sein…

Irgendwie reden alle von der FaceApp, der App in dem die Gesichtsbilder bearbeitet werden können, um jüngere oder ältere Jahresgänge von sich selbst sehen zu können. Millionen von Menschen teilen die Ergebnisse ihrer eigenen experimentierten Bilder mit der App in den sozialen Medien, sogar im Fernsehen wird die App mit Bildern von Bekannten Gesichtern vorgestellt.

YouTube Screenshot

Nachdem die neue App diese Woche viral wurde, bemerkten einige Experten, dass das juristische Dokument bzgl. der Datenschutzbestimmungen besorgniserregend vage ist. „Sie gewähren FaceApp eine unbefristete, unwiderrufliche, nicht ausschließliche, lizenzgebührenfreie, weltweite, vollständig bezahlte, übertragbare Unterlizenz zur Nutzung, Reproduktion, Änderung, Anpassung, Veröffentlichung, Übersetzung, Erstellung abgeleiteter Werke, Verbreitung, öffentlichen Aufführung und Anzeige Ihre Benutzerinhalte und alle Namen, Benutzernamen oder Ähnlichkeiten, die im Zusammenhang mit Ihren Benutzerinhalten in allen bekannten oder später entwickelten Medienformaten und -kanälen angegeben werden, ohne dass Sie dafür eine Entschädigung erhalten. 

In den Bedingungen heißt es weiter: “Durch die Nutzung der Dienste stimmen Sie zu, dass der Benutzerinhalt für kommerzielle Zwecke verwendet werden darf.” 

Durch das Akzeptieren dieser Nutzungsbedingungen erteilen Benutzer der App im Wesentlichen die Lizenz, Ihren Namen, Benutzernamen und Ihr Abbild für jeden Zweck zu verwenden, für den die App sie verwendet, einschließlich Werbung. 

Schon einmal zuvor…

Dieses ist nicht das erste Mal, dass sich die FaceApp im Internet verbreitet. Die App hat bei ihrem Debüt im Jahr 2017 schon einmal Aufmerksamkeit erregt gehabt. Wir haben diese Art von Phänomenen auch schon oft erlebt, einschließlich des Snapchat-Filters für den Geschlechtswechsel, der erst vor wenigen Wochen überall eingesetzt wurde.

Die Reaktionen auf die FaceApp war jedoch schneller und lauter als gewöhnlich, da der Entwickler von Russland auf operiert. Bisher gibt es jedoch keinen Beweis dafür, dass das Unternehmen Verbindungen zur russischen Regierung unterhält oder schlechte Absichten für die Daten hat. Angesichts der turbulenten US-Wahlen im Jahr 2020 und der jahrelangen Berichtserstattungen über Russlands Beteiligung am Abstimmungsprozess 2016 sind die Nutzer jedoch zu Recht nervös.