HandyFlat Blog

Samsung will keine Plastikverpackung mehr nutzen! (AMP)

YouTube Screenshot

Samsung gab am Wochenende bekannt, dass das Unternehmen keine Plastikverpackungen mehr für seine Produkte, von Mobiltelefonen, Tablets, Haushaltsgeräte und Wearables nutzen wird. Diese sollen künftig durch umweltfreundlichen Materialen ersetzt werden.

Wie will Samsung zukünftig seine Produkte verpacken?

Samsung-Electronics möchte seine Kunststoffverpackungen durch umweltfreundliche Materialien wie zum Beispiel durch Papier und recycelte oder biobasierte Kunststoffe ersetzen. Eine neues Samsung Team hat sich bereits mit dem Design, der Entwicklung, dem Einkauf, dem Marketing und der Qualitätskontrolle für die Verpackungsideen befasst.

Verpackungsänderungen:

– Für Mobiltelefone, Tablets und tragbaren Produkten will das Unternehmen künftig den Kunststoff durch Zellstoffformen ersetzen.

– Zubehöre mit seinen Plastik Taschen sollen durch Recyclingmaterial und Biokunststoff –Taschen ersetzt werden.

– Die glänzenden Ladegeräte werden durch ein mattes Finis ersetzt und diese werden nicht mehr in Plastikfolien umwickelt.

– Fernseher, Kühlschränke, Klimaanlagen, Waschmaschinen sowie andere Küchengeräte sollen nicht mehr mit Kunststoff geschützt werden. Auch hier soll Recycling Material verwendet oder diese aus Biokunststoffen hergestellt werden.

Darüber hinaus sollen nur noch Fasermaterialien verwendet werden, die von globalen Umweltorganisationen zertifiziert sind.

YouTube Screenshot

Was hat Samsung zu dieser Umstellung bewegt?

Samsung und Huawei wurden zuletzt zum Thema „umweltverträglicher Produktion“ von der Umweltorganisation Greenpeace, zum wiederholten mahle aufgefordert die Produktionen und Verpackungen, Recycling gerecht zu überarbeiten. Der Konkurrent Apple ist bereits einen Schritt im Voraus in dem sie vor Jahren einen kompletten Betrieb auf erneuerbare Energie umgestellt haben.

Der Technologie Riese plant bis 2030 über 500.000 Tonnen recycelten Kunststoff und 7,5 Millionen Tonnen ausrangierte Produkte sammeln zu können um die Umwelt zu schonen. Der Global Customer Satisfaction Center von Samsung sagte: „Samsung fühle sich dem Recycling von Ressourcen und der Minimierung der Umweltverschmutzung verpflichtet, selbst wenn dies eine Kostensteigerung für das Unternehmen bedeutet“.

Nicht nur die Technologie Hersteller, auch andere Unternehmen mussten sich mit dem Thema Plastikmüll konfrontieren. Unter anderem wurden die Großunternehmen wie KFC, Nestle, Adidas, McCormick & Company und NHL in den letzten Monaten mehrmals ermahnt.